Kaka Point ist ein Ort in Neuseeland

Der neuseeländische Berg, den wir drei gerade mit dem Auto passieren, ist übersät von wettergegerbten Büschen. Egal ob Wind, Regen, Sturm oder Eiszeit - trotzig überdauern die Sträucher alles und jeden. Oder wie meine Mutter so passend hinten aus dem Auto beschreibt: „Schau mal die puffeligen Gebüsche - wie kleine Wollmäuse auf einem Pullover.“ Wir … Kaka Point ist ein Ort in Neuseeland weiterlesen

Aus Tralien

Prolog Aus verschiedenen Quellen habe ich gehört, dass mein Blog tatsächlich auf der Toilette konsumiert wird. Mich macht natürlich glücklich, dass ihr diesen privaten Moment mit mir teilt. Die Länge der Beiträge liegt zwischen „ich sollte jetzt mal aufstehen, sonst reden die Kollegen“ und „ich spüre meine Beine nicht mehr“. Da meine Posts so regelmäßig … Aus Tralien weiterlesen

I say disco you say party

An einem Abend, wo es vor blutdürstigen Monstern nur so wimmelt, verkleidet sie sich als leichte Beute. In einem knappen Outfit, das so viel Spielraum für Phantasie lässt, wie das deutsche Steuergesetzbuch, twerkt sich die Schweizerin zielstrebig über die Tanzfläche. Anlässlich der Halloweenparty haben die Angestellten des Surfcamps den langen Esstisch zur Seite geräumt, um … I say disco you say party weiterlesen

Muhammad Bali

‚Klöng, Klöng‘ der Kampf ist eröffnet. Die Essensglocke hallt noch durchs Haus, nachdem meine Mutter das Mittagsgericht aufgetischt hat. Es ist Zeit. Jetzt wird er erkennen, dass der Stift mächtiger ist als das Schwert. Das Schwert ist in diesem Bildnis mein Bruder und der Stift ist der Stift, den ich ihm grade an den Hinterkopf … Muhammad Bali weiterlesen

Royale Blässe

Wenn mein Freund David nachts im Winter eine Doku auf N24 über eine Sonnenfinsternis schaut, bekommt er einen gleichmäßigen, tiefbraunen Teint. Ohne Abdrücke. Porentief. Sogar an den schwierigen Stellen, wie den Handinnenflächen, den Kniekehlen oder zwischen den Brunzkugeln und dem Warenausgang. Ich hingegen habe schon häufiger darüber nachgedacht den Satz „Kind, du siehst blass aus, bist du krank?“ patentieren zu lassen. Dann kann ich immer … Royale Blässe weiterlesen

Der weiße Thai

Bedrohlich erheben sich links und rechts zwei unförmige Berge, die in ein aschfahles Grau gehüllt sind. Die borstigen Sträucher lassen geschlagen ihre Köpfe hängen. Das letzte Mal, dass hier ein Sonnenstrahl vordrang, ist gut und gerne zwei Dekaden her. Trotzdem ist es unerträglich stickig. Über allem wabert ein modriger Schwefelgeruch und durch die flirrende Hitze bilden sich stinkende Pfützen, die sich grünschimmernd in der … Der weiße Thai weiterlesen