Der weiße Thai

Bedrohlich erheben sich links und rechts zwei unförmige Berge, die in ein aschfahles Grau gehüllt sind. Die borstigen Sträucher lassen geschlagen ihre Köpfe hängen. Das letzte Mal, dass hier ein Sonnenstrahl vordrang, ist gut und gerne zwei Dekaden her. Trotzdem ist es unerträglich stickig. Über allem wabert ein modriger Schwefelgeruch und durch die flirrende Hitze bilden sich stinkende Pfützen, die sich grünschimmernd in der … Der weiße Thai weiterlesen